Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie

Facebook und die Alternativen Oktober 2017

Eine weitere Seminar-Blogs IG BCE WGB Website

Man in the middle

Von alammert am 20. Oktober 2017

Gruppenfoto unser Seminar

Von alammert am 20. Oktober 2017

Ein hübscher Artikel über Whats App

Von alammert am 19. Oktober 2017

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/whatsapp-gruppen-fuehren-zu-mehr-kommunikation-in-der-familie-a-1173141.html

Das Seminarmaterial als PDF

Von alammert am 19. Oktober 2017

und hier die Dateien, die Ihr als Ausdrucke bekommen habt, auch als PDF – wegen der Lesbarkeit:

Nach Abmahnung- Künftig mehr Datenschutz bei Instagram- – netzpolitik.org

Instagram Anleitung- Erste Schritte und Tipps für Einsteiger – connect

Fake News- Facebook hilft Nutzern, Lügen zu erkennen – Digital – Süddeutsche.de

Facebook hat endlich eine richtige Suchfunktion – Tech – bento

Die 22 besten Facebook-Tipps- Ihr Account unter Kontrolle – PC-WELT

Bericht- Wie Unternehmen persönliche Daten gegen uns einsetzen – netzpolitik.org

WordPress.com Anleitung – Schritt für Schritt

Teilen erwünscht – nicht nur digital

Von alammert am 19. Oktober 2017

Wir sind alle Menschen mit Verbindungen und Kontakten. Und sollten bei der schnellen Welle der Digitalisierung unsere ureigensten Medien des Teilens nutzen: Nämlich das Weitersagen. Erzählt Euren Kolleginnen, Kollegen, Kindern, Ehepartnern, Eltern und Freunden, was Ihr gelernt habt. Vor allem: Sensibilisiert sie dafür, erst das Köpfchen einzuschalten und dann zu klicken. Denn Teilen geht auch ganz altmodisch per Mund zu Mundpropagandha

 

Übersicht über die Bloganbieter

Von alammert am 19. Oktober 2017

Es gibt nicht nur WordPress, sondern auch andere Anbieter, dazu gehören folgende:

Blog.de – hat eine gute Benutzerführung, ist ein deutscher Anbieter und lässt sich gut bedienen. Es sind jedoch kaum Erweiterungen möglich und auch das Design ist eingeschränkt.

Blogg.de – arbeitet auf Basis von WordPress, hat aber eine eigene Plattform mit großer, zugehöriger Community.

jimdo – ist ein deutsches System mit großem Speicherplatz und als Baukastensystem sehr einfach zu bedienen. Allerdings gibt es hier wenig Erweiterungen und es ist auch in den Funktionen sehr eingeschränkt

Tumblr – ist vor allem bei jungen Menschen sehr beliebt. Dahinter befindet sich eine große Social Media-Plattform, es ist vor allem bei jungen Menschen sehr beliebt. Es ist ein einfaches Werkzeug und gleicht eher den Social Media-Plattformen, ist etwas schmal für eine Blogversion.

Blogger – gehört zur Google-Familie, es ist sicher gut für Suchmaschinenranking, aber immer noch vorwiegend amerikanisch geprägt, vor allem die Community.

Rechtliches und Weiterführendes

Von alammert am 19. Oktober 2017

Es lohnt sich immer, sich mehr über die rechtlichen Hintergründe zu informieren. Hier findet Ihr die Seite irights, die sich mit dem Recht in der virtuellen Welt beschäftigt haben. https://irights.info/artikel/broschuere-spielregeln-im-internet-jetzt-aktualisiert-und-in-vierter-auflage-erhaeltlich/21831

Dass Internet, Videospiele, Whats app und Co auch süchtig machen können, ahnen wir ja längst. Hier gibt es Hintergrundinformationen zum Thema.

Eine Studie zum Thema läuft derzeit in der EU, hier gibt es weitere Informationen darüber

Und noch ein Artikel zum Thema aus dem Tagesspiegel

Statistiken zur Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen findet Ihr hier

Und das Pendant Internetnutzung bei Erwachsenen als Studie findet Ihr hier.

Und noch ein paar Zahlen: Aktuell die Zahl der Facebooknutzer in Deutschland

Instagram-Nutzer und Statistiken findet Ihr hier

Twitter-Nutzer und Statistiken in Deutschland finden sich hier.

Die beliebtesten Youtube-Kanäle wurden auch schon statistisch ausgewertet.

Und noch eine Statistik zum Thema Bloggen und Blogs

Presserecht und Co

Von alammert am 19. Oktober 2017

Das Presserecht ist ein Teilbereich des Medienrechts, der sich, ausgehend von der Pressefreiheit im Art.5 Abs.1 S.2 Grundgesetz, mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der Presse befasst.

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Haftung für Inhalte

Grundsätzlich ist der jeweilige Autor oder Redakteur für seinen Beitrag selbst verantwortlich. Daneben greift aber auch die Verbreiterhaftung ein, das ist eine Verantwortlichkeit des Presseorgans selbst, bzw. des Verlags oder des Chefredakteurs (evtl. auch des Grossisten, Druckers oder Buchhändlers) für eigene Inhalte und weiterverbreitete Inhalte Dritter. Voraussetzung der Verbreiterhaftung ist, dass eine Überwachungspflicht verletzt wurde. Eine Haftung für Inhalte Dritter tritt ausnahmsweise dann nicht ein, wenn sich das Presseorgan von der Äußerung ausdrücklich distanziert, oder wenn lediglich ein Meinungsstreit wiedergegeben wird. Hinzu kommt eine strafrechtliche Verantwortung (z. B. aus §§ 19, 20 HmbPresseG) wenn eine Aufsichtspflichtverletzung von Redakteur oder Verleger dazu führt, dass die Veröffentlichung eine Straftat darstellt.

Tatsachen, Meinungen und die Grenze zur Beleidigung. Trennung von redaktionellem und werblichem Inhalt. Impressumspflicht und Datenschutz sowie Privilegien der Presse.

Weblinks

Deutscher Presserat, Berlin

Die Journalisten sollten nach einem Pressekondex arbeiten, der findet sich hier
Mehr zum Lesen über das Presserecht findet Ihr hier.

WordPress starten

Von alammert am 19. Oktober 2017

Unter www.wordpress.com könnt Ihr Euch einen Account einrichten und loslegen – achtet, darauf, dass es kostenlos bleibt und Ihr nicht versehentlich die kostenpflichtigen Versionen anklickt.

Hier sucht Ihr euch unter „Themes“ zunächst ein Musterlayout aus.

Die ersten Artikel könnt Ihr über „Beiträge erstellen“ machen.

Fotos etc. fügt Ihr beim Unterpunkt Medien hinzu.

Wenn Ihr das Design bearbeiten wollt, dann klickt Ihr auf Design, dort könnt Ihr im Rahmen des vorgegebenen Layouts die Seite Euren Wünschen anpassen. Nehmt Euch Zeit, Euch durch die Menüpunkte zu klicken.

Unter Einstellungen findet Ihr die Einstellungen für automatisches Teilen in Sozialen Netzwerken, Einstellungen für Kommentare, Suchmaschinen ausschließen. Hier könnt Ihr auch weitere Benutzer und Admins hinzufügen.

Wenn Ihr das „richtige“ Dashboard bei WordPress finden wollt dann geht auf Eure Seite und fügt /wp-admin ein, also so: www.musterseite.wordpress.com/wp-admin

Bilderdienste

Von alammert am 19. Oktober 2017

Bilderdienste

Es gibt einige Angebote im Netz, bei denen man Bilder bekommen kann. Mache sind kostenlos, bei anderen muss man etwas bezahlen, meist aber geringe Beträge. Eigentlich immer muss man aber auf seiner Webseite darauf hinweisen, woher man die Fotos hat und der Urheber muss angegeben werden. Ihr müsst also bei den einzelnen Diensten genau darauf achten, was dort verlangt wird.

Hier sind einige Beispiele:

Bilder unter einer CC-Lizenz

Es gibt auch Bilder im Netz, die unter einer sogenannten Creative Commons Lizenz (abgekürzt CC) veröffentlicht werden. Die Idee dahinter ist es, anderen Menschen die Nutzung seiner Bilder zu erlauben. Wenn dass viele tun, gibt es eine großen Vorrat gemeinsamer Bilder und alle profitieren. Genau genommen handelt es sich dabei nich um eine Lizenz, sondern um mehrere unterschiedliche Lizenzen, die jeweisl verschiedenene Rechte gewähren (z.B. nicht für geschäftliche Nutzung, oder darf nicht verändert werden). Achtet bitte aber auch hier darauf, dass ihr auf eurer Webseite darauf hinweist, woher das Foto ist und ie entsprechende CC-Lizenz angebt.

Wo findet man solche Bilder?

Hier ist eine Einstiegsseite für verschiedenen Suchen im Netz, die man gut nutzen kann:

Man kann einen Begriff eingeben und dann entweder auf allen dargestellten Seiten suchen oder gezielt Dienste auswählen, zum Beispiel die Fotoplattform Flikr oder andere.

keep looking »
  • Hashtag #fbwgb

    No tweets found.

  • Log Offensive Bildung