Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie

Seminar Netzpolitik

Einführung in die wichtigsten politischen Themen des Internets

Ulf Buermeyer: Die Gesellschaft für Freiheitsrechte und die Lage der Nation

Von jselzer am 16. März 2019

In den letzten Jahren zeichnete sich immer mehr ab, dass politische Streitfälle vor Gerichten geklärt werden müssen. Mehrere Bürgerrechtsvereine beschäftigten sich seitdem damit, Prozesse zu führen, obwohl das eigentlich nicht ihre Kernkompetenz darstellt. Um hier Abhilfe zu schaffen und die Klagen nicht nur effizienter, sondern auch effektiver zu gestalten, gründete sich die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF). Wir reden mit Ulf Buermeyer, Richter am Landgericht Berlin und Gründungsmitglied der GFF. Außerdem betreibt Ulf zusammen mit dem Journalisten Philip Banse den wöchentlich erscheinenden Politik-Podcast „Lage der Nation“. Weiterlesen

Big Data oder die Nadel im Heuhaufen

Von jselzer am 16. März 2019

Wie Korrelationen, also Verknüpfung von Datensätzen, zu (un)sinnigen Aussagen führen. Wie Vereinfachung und Image result for meme big datascheinbare Plausibilität dazu führen können, dass kritisches Denken ausgeschaltet wird.

Weiterlesen

Bitcoin

Von jselzer am 14. März 2019

Eine Währung, die aus nichts anderem besteht als einer Datei, die Überweisungen protokolliert – wie soll das funktionieren? Wie kann so etwas überhaupt einen Wert haben? Auf den ersten Blick erscheint es absurd, über Bitcoin auch nur nachzudenken, doch je länger man sich damit beschäftigt, desto mehr stellt man fest: Im Prinzip sind Dollar oder Euro auch nicht weniger absurd. Weiterlesen

Thomas Lohninger: Netzneutralität

Von jselzer am 14. März 2019

Auf den ersten Blick scheint der Anspruch, alle Daten im Netz gleichberechtigt behandeln zu wollen, wie ein klassisches Nerdanliegen ohne praktische Relevanz. Tatsächlich aber geht es dabei um viel mehr: um Zensur, Datenschutz und den Versuch, im Internet eine Zwei-Klassen-Gesellschaft einzuführen. Wir sprechen mit Thomas Lohninger.

Weiterlesen

Was ist Vorratsdatenspeicherung?

Von jselzer am 14. März 2019

Der Begriff Vorratsdatenspeicherung bezeichnet die Speicherung von Telekommunikationsdaten auf  Vorrat, also ohneImage result for meme data retentioneinen Anfangsverdacht oder das Bestehen einer konkreten Gefahr. Die Regelungen im Telekommunikationsgesetz und in der Strafprozessordnung wurden gemäß einer EU-Richtlinie (2006/24/EG), die eine Datenspeicherung vorsieht, geändert: Von Januar 2008 bis März 2010 wurden somit die Verbindungsdaten aller deutschen Bürger, nicht nur die einer Straftat verdächtigten, aus der Telefon-, Mail- und Internetnutzung sowie Handy-Standortdaten sechs Monate lang gespeichert.

Weiterlesen

Die europäische Datenschutzgrundverordnung

Von jselzer am 14. März 2019

Im Mai 2018 wurde das neue Bundesdatenschutzgesetz wirksam. Es setzt die in der Europäischen Datenschutzgrundverordnung etablierte Rechtslage in deutsches Recht um. Doch was ist Datenschutz überhaupt? Wie kam die Datenschutzgrundverordnung zustande? Wir sehen dazu den Film „Democracy“ und sprechen mit Ralf Bendrath, der als Mitarbeiter des EU-Abgeordneten Jan Philipp Albrecht maßgeblich am Zustandekommen der Richtlinie beteiligt war. Weiterlesen

Einführung in den Datenschutz

Von jselzer am 14. März 2019

Datenschutz ist mehr als nur ein Haufen Paragraphen. Datenschutz ist eine Grundhaltung. Weiterlesen

Rena Tangens: digital und couragiert seit 1987

Von jselzer am 13. März 2019

Gegründet im Jahr 1987 betreibt der Bielefelder Verein digitalcourage unermüdlich Netzpolitik. Sie betrieben in der Anfangszeit die Bionic-Mailbox, ermöglichten während des Balkankriegs die Kommunikation innerhalb des ehemaligen Jugoslawiens, verleihen die deutschen Big-Brother-Awards, organisieren die „Freiheit-statt-Angst“-Demonstrationen und unterstützen die Veranstaltungsreihe „Freiheit statt Angst“. Kleine netzpolitische Arbeitskreise bekommen schnell und unkompliziert bei digitalcourage Infrastruktur gestellt, angefangen von Wikiseiten über Mailinglisten bis hin zur Möglichkeit, das Vereinskonto für Spenden mitzunutzen. Wir sprachen mit der Mitgründerin und Vorstandsmitglied Rena Tangens.

Weiterlesen

Anonymisierung und Darknet

Von jselzer am 13. März 2019

Als das Internet konzipiert wurde, war es vor allem wichtig, dafür zu sorgen, dass Nachrichten ihr Ziel erreichten und eine Antwort bekommen können. Es war klein, und die Teilnehmer kannten einander. Der Gedanke, in einem so familiären Netz unerkannt bleiben zu wollen, erschien abwegig.

Heute bewegen sich mehrere Milliarden Menschen im Internet. Gleichzeitig wissen wir, dass Ermittlungsbehörden Datenströme im Netz erheben und Privatfirmen Nutzerprofile auswerten. Der Wunsch, sich unerkannt bewegen zu können, ist so verständlich wie schwer umsetzbar geworden. Einer der bekanntesten Ansätze ist das Tor-Netzwerk, das als Nebeneffekt nicht nur Anonymität bietet, sondern sich auch als wirksames Mittel gegen Internetzensur herausgestellt hat. Weiterlesen

Netzsperren und Internetzensur

Von jselzer am 13. März 2019

Image result for censorship memeZu seiner Anfangszeit war das Internet auf Redundanz angelegt. Informationen sollten dort unter allen Umständen zuverlässig fließen können. Dass jemals der Wunsch aufkommen könnte, irgendwelche Daten zu unterdrücken, hat damals noch niemand geahnt, und selbst, als mit dem Aufkommen des WWW Mitte der Neunziger der Ruf nach Zensur laut wurde, war sich das noch stark akademisch geprägte Netz einig: Wir werden das Netz ganz bestimmt nicht kastrieren, zumal in den USA die Redefreiheit ein besondes hohes Gut darstellte. Das Internet galt quasi als ein eigenes Land, das einmal um den Globus reichte und keine Ländergrenzen kannte. In dieses weltweite Konstrukt auf einmal nationale Grenzen einziehen und die dort geltenden Gesetze durchsetzen zu wollen, erschien bis an die Grenze der Komik absurd. Weiterlesen

keep looking »
  • IG BCE Wilhelm-Gefeller-Bildungs- und Tagungszentrum

  • Log Offensive Bildung